Foto: Dr. Christina Hesse

Gemeindebrief „Kontakte“

Der Gemeindebrief „Kontakte“ erscheint alle drei Monate mit einer Auflage von 5000 Exemplaren. Er wird durch ca. 80 ehrenamtliche Austräger in alle evangelischen Haushalte im Gemeindegebiet verteilt. 

Redaktionsschluss ist jeweils vier Wochen vor Erscheinungstermin. 

So entsteht unser Gemeindebrief

Meist überlegen wir in unserer Dienstbesprechung (dort treffen sich alle aus dem Pfarramt, der Kirchenmusik, Pfarrsekretärin und Diakon), was in den nächsten Gemeindebrief alles aufgenommen werden soll. Soll es ein Thema geben? Welche Feste oder große Veranstaltungen sollen unbedingt in die Ausgabe? Wie viele Seiten soll die nächste Ausgabe umfassen? Der Redaktionsschluss steht immer fest: Vier Wochen vorher muss alles da sein. 

Dann werden noch Ehrenamtliche und Einrichtungen, wie z. B. das Haus Zuflucht oder die Diakoniestation angeschrieben: Gibt es noch Beiträge für die nächste Ausgabe? Claudia Müller stellt im Kirchenbüro die Seite „Freud und Leid“ zusammen, der Gottesdienstplan wird geschrieben und abgestimmt. 

Wenn dann die Beiträge so langsam eintrudeln, schlägt die Stunde von Jenny Eisbein: Wie sieht es mit der Rechtschreibung aus? Sind die Texte auch für Außenstehende verständlich? 

Die fertig korrigierten Texte werden dann auf unser System „Intern-e“ hochgeladen. Dort werden die Dateien gespeichert und alle aus dem Gemeindebrief-Team können die Texte sehen und weiterverarbeiten. 

Wie auch Jörn Dollenberg, der sich nun alle Texte und Bilder auf seinen Computer lädt und das Layout des nächsten Gemeindebriefs erstellt. Das klingt einfach, ist aber eine zeitraubende Detailarbeit. 

Sein erster Entwurf wird dann wieder bei „Intern-e“ hochgeladen und alle im Gemeindebrief-Team können diesen Entwurf anschauen und eventuell noch Verbesserungsvorschläge machen. 

Wenn alles passt, wird eine Pdf-Datei beim Druckhaus Harms in Groß-Oesingen hochgeladen. Hier prüfen die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen noch einmal, ob alles stimmt und dann geht es in den Druck. Die ganzseitige Anzeige, die sie manchmal in den Kontakten sehen, reduziert unsere Druckkosten ganz erheblich. Und dann geht es ganz schnell: Wenn am Montag die Druckdatei hochgeladen wurde, geht der fertige Gemeindebrief am darauffolgenden Donnerstag in den Versand. Zwei Tage später werden dann von DHL fünf schwere Kartons bei uns im Pfarrhaus angeliefert. Herzlichen Dank an die Paketboten, die sich regelmäßig mit den Sendungen abmühen müssen!

Die Gemeindebriefe liegen nun im Gemeindehaus: Helga und Eberhard Buttgereit-Schulz packen für jeden einzelnen der 72 Austrägerinnen und Austräger ein Päckchen mit der benötigten Anzahl an Gemeindebriefen. Willy Schröder, Eberhard Gros, Ishild Eggersglüß, Eberhard Schulz, Ute Weiß Karin Baden, Gisela Lückert und Manfred Hilbeck liefern diese Pakete dann zu den Austrägern nach Hause. Und die machen sich dann auf den Weg und verteilen die „Kontakte“ in „ihrer“ Straße. 

Der Gemeindebrief ist auch auf dieser Homepage zu finden. (Links im Kasten zum Herunterladen)

Allen, die (schon seit vielen Jahren oder erst kurz) am Gemeindebrief mitarbeiten, sei sehr herzlich gedankt, ebenso natürlich auch den- und diejenigen, die in der Vergangenheit diese Arbeit übernommen haben!

Wilko Burgwal 

Wilko Burgwal
Birkenstraße 3
29614 Soltau
Tel.: 05191 979407