Gottesdienste

Nachricht 21. April 2020

Gottesdienste frühestens ab 10. Mai

„Bis voraussichtlich 10. Mai werden in den Kirchen unseres Kirchenkreises keine Gottesdienste gefeiert!“, dies teilte der Soltauer Superintendent Heiko Schütte in einer Pressemitteilung mit. Im Moment werden innerhalb der hannoverschen Landeskirche Konzepte erarbeitet, wie Gottesdienste mit den nötigen Hygiene- und Abstandsregeln abgehalten werden können. Bund und Länder würden dann am 30. April auf Basis der Konzepte über eine weitere Lockerung der bislang geltenden Regeln für Gottesdienste beraten. 

Der Landesbischof der hannoverschen Landeskirche Ralf Meister sagte, er freue sich, dass es in absehbarer Zeit in den Kirchen wieder Gottesdienste geben könne. "An Ostern haben wir gezeigt, dass es verantwortbare Wege gibt, um die Kirchen zum stillen Gebet zu öffnen. Ich bin sicher, dass es uns nun auch für Gottesdienste gelingen wird, entsprechende Konzepte zu entwickeln, die eine schrittweise Rückkehr ins gottesdienstliche Leben ermöglichen", sagte der evangelische Theologe. Ziel müsse sein, den gesundheitlichen Schutz der Gottesdienstbesucher und derjenigen sicherzustellen, die an der Gestaltung der Gottesdienste beteiligt sind.

Ein weiteres zentrales Anliegen der Kirchen in einem Gespräch zwischen Kirchenleitungen und dem Bundesinnenministerium war die Gewährleistung der Seelsorge an Kranken und Sterbenden. Auch hier bestand zwischen allen Gesprächsteilnehmern Einigkeit, dass die Kirchen bei der Wahrnehmung dieser wichtigen Aufgabe unter Auflagen zur größtmöglichen Vermeidung von Risiken stärker unterstützt werden. „Die Seelsorgesituation in den Altenheimen und Pflegestationen wird unter Wahrung notwendiger Schutzmaßnahmen nunmehr deutlich verbessert werden“, bekräftigte Heinrich Bedford-Strohm, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland.